Zu seinen Schülern zählten David Ben Gurion, der Gründer des Staates Israel, der Geiger Yehudi Menuhin, die Anthropologin Margret Mead, der Theaterregisseur Peter Brook genauso wie Rollstuhlfahrer, Sportler, Kinder, Menschen mit und ohne Handicaps.

Ende der 60er Jahre bildete er in Tel Aviv die ersten Feldenkrais-Lehrer aus. Es folgten Einladungen in die USA und Europa, die Methode verbreitete sich rasant. Inzwischen gibt es allein in Deutschland etwa 2000 Feldenkrais-Lehrer. 

               »Die Methode von Dr. Moshé Feldenkrais wird

für die gesamte Menschheit von großem Nutzen sein. Ich habe

         die außergewöhnlichen Erfolge an mir selbst erfahren dürfen.«                             

                         David Ben Gurion, Gründer des Staates Israel                                    

Feldenkrais-Methode

Moshé Feldenkrais (1904 –1984) lebte in Israel, war Naturwissenschaftler und Experte auf dem Gebiet menschlichen Verhaltens und Lernens.

Feldenkrais promovierte in Physik an der Sorbonne, arbeitete im Labor von Frederik Joliot Curie und war zeitlebens an leichter, effizienter Bewegung interessiert. Doch ging sein Interesse weit über die reine Beweglichkeit hinaus. Sein Credo: »Ich bin nicht an beweglichen Körpern interessiert, sondern an beweglichen Gehirnen«, also an Menschen, die körperlich, seelisch und geistig beweglich werden wollen.

Bedingt durch eine schwere Knieverletzung entwickelte er seine eigene Methode »Bewusstheit durch Bewegung«.

 

Home

WochenendseminareFeldenkrais_Wochenendseminare_Andreas_Schulz_2020.htmlArchiv_2018/Feldenkrais_Wochenendseminare_Andreas_Schulz_2014.htmlshapeimage_3_link_0